Ich bin immer bei dir  -  Dein Herz ist mein Heim
Ich will nicht eure Verehrung, ich will eure Verwandlung
Zitate von Sathya Sai Baba ROSENKREIS-Publishing-House Startseite Startseite Das Programm Das Programm Purna-Avatar Purna-Avatar Lese-Ecke Lese-Ecke Links Links Galerie Galerie Kontakt Kontakt Preisliste Preisliste English Version English Version
Es gibt nur eine Religion, die Religion der Liebe. Es gibt nur eine Kaste, die Kaste der Menschheit. Es gibt nur eine Sprache, die Sprache des Herzens. Es gibt nur einen Gott, und Er ist allgegenwärtig. Shri Sathya Sai Baba   Widmet alles, was ihr habt - Fähigkeiten, Intelligenz, Besitz - dem Dienst an Gott. Dann wird euer Ego ausgelöscht werden. Von allen Formen der Verrücktheit, die den Menschen heimsuchen, ist die Gottes-Verrücktheit die harmloseste, ja die heilsamste. Nenne dich nie selbst einen Sünder. Diese Art von Selbstverdammung steht einem Kinde Gottes schlecht. Vergesst, was ihr vergessen sollt, und vergebt, was ihr vergeben sollt. Die Eigenschaft, Gleichmut in allen Lebenslagen zu bewahren, ist ein kostbarer Schatz. Der Glaube kann nur durch ausdauernde Pflege und sorgfältige Aufmerksamkeit wachsen. Wir selber gestalten unsere Welt. Gott ist der beste Führer, und Er wohnt in unserem Herzen. Diskutiert nicht über Hingabe mit Menschen, die selbst keine besitzen. Das wird nur eure eigene schmälern. Der Gottesname, den ihr gewählt habt, um den Herrn zu verehren, muss so beständig von euch kommen wie der Atem. Dafür ist viel Übung notwendig. Die Erfüllung des menschlichen Lebens besteht im Dienst, den der Mensch im Geiste der Selbstlosigkeit leistet. Wenn ihr die Hand rührt, um einem andern zu dienen und zu helfen, ihn zu trösten und zu ermutigen, dann ist Gott mit euch. Wenn ihr die Gnade Gottes gewonnen habt, werdet ihr mit so viel Stärke ausgestattet, dass ihr die schwierigsten Aufgaben bewältigen könnt. Sei dein eigener Meister, dein eigener Lehrer. Du hast die Lampe in dir. Zünde sie an und geh ohne Furcht voran. Gott wird dich nie verlassen oder sich von dir abwenden. Gott ist der nächste, teuerste, liebevollste und eifrigste Kamerad, Freund und Verwandte des Menschen. Wo Rechtschaffenheit im Herzen wohnt, da zeigt sich Schönheit im Charakter. Wo Schönheit im Charakter ist, da ist Harmonie im Heim. Wenn Harmonie im Heim ist, dann herrscht Ordnung in der Nation. Wenn Ordnung in der Nation ist, herrscht Friede in der Welt. Mutterschaft ist das kostbarste Geschenk Gottes. Die Mütter entscheiden über Heil oder Unheil eines Landes, denn sie bestimmen die Kraft seiner Seele. Wenn ihr wissen wollt, wie fortgeschritten ein Land ist, dann beobachtet seine Mütter. Die Entfernung zwischen euch und Gott ist dieselbe wie zwischen euch und euch selbst. Wenn jemand weit entfernt von sich selbst ist, dann ist auch Gott weit entfernt von ihm. Also müsst ihr euch selbst nahekommen. Dienst ist der höchste Gottesdienst. Dienst ist der Gottesdienst, den ihr dem Gott im Herzen eines jeden darbringt. Tut nie etwas, das eure Eltern zum Weinen bringt. Ehrt sie und gehorcht ihnen. Verurteilt sie nicht als altmodisch. "Alt ist Gold.`` ("Old is gold.``) Aus meiner Sicht gibt es keine Atheisten, alle existieren durch und für den Herrn. Wer die Sonne verleugnet, bringt sie nicht zum Verschwinden. Das Leben ist eine Brücke über den Ozean des Wandels. Gehe darüber, aber baue kein Haus darauf. Weite beständig den Horizont deines Mitgefühls aus. Tu Gutes, sei gut, sieh das Gute. Nehmt meinen Namen auf, und versenkt euch in seine Süsse; rollt ihn auf der Zunge, schmeckt seine Essenz, vertieft euch in seine Herrlichkeit. Macht ihn zu einem Teil eurer selbst, und werdet stark im spirituellen Leben. Das ist es, was mich erfreut. Das Ziel von Weisheit ist Freiheit. Das Ziel von Bildung ist Vollkommenheit. Das Ziel von Erziehung ist Charakter. Das Ziel von Wissen ist Liebe. Liebe zu entwickeln, ist heutzutage die wichtigste Aufgabe. Allein diese Liebe kann die Welt retten. Trägheit und Faulheit werden euch unbarmherzig zu Boden ziehen. Darum müsst ihr immer wachsam und aktiv sein. Was wir brauchen, ist Verzicht im Handeln, nicht Verzicht auf das Handeln. Ihr braucht nicht einmal die Heiligen Schriften zu lesen. Ihr werdet einen göttlichen Gesang vernehmen, der eigens für euch komponiert wurde, wenn ihr nur den Herrn in eurem Herzen anruft. Es ist töricht, andere nachzuahmen. Besser ist es, zugrunde zu gehen, als die Gewohnheiten anderer anzunehmen. Die meisten Wege sind Umwege, so auch die Meditation; der direkte Weg aber ist die Liebe. Erteilt keine Ratschläge ohne die Autorität, die aus praktischer Erfahrung kommt. Liebe bedeutet Geben und Vergeben. Selbstsucht bedeutet Nehmen und Vergessen. Ein Leben ohne Wünsche macht den Menschen göttlich. Wer meine Gnade sucht, muss Wünsche und Begierden abschütteln. Reichtümer sind eine verhängnisvolle Versuchung. Sie sind die Wurzel menschlicher Knechtschaft. Der Wunsch nach Erhöhung des Lebensstandards kann nie befriedigt werden. Denkt daran: Mit jedem Schritt kommt ihr Gott näher. Wenn ihr einen Schritt auf Gott zu macht, macht Er zehn Schritte auf euch zu. Ich heile durch Liebe. Wenn meine Liebe fliesst und der Mensch darauf anspricht, gibt es eine Verbindung und eine Heilung. Wenn es keine Antwort auf meine Liebe gibt, bleibt auch die Heilung aus. Gott ist allgegenwärtig. Benehmt euch also nicht anders, wenn ihr nicht in meiner Nähe seid. Seid euch immer und überall der Gegenwart Gottes bewusst. Seid wachsam, selbst wenn ihr kleine Aufgaben erfüllt. Bewahrt die Stille in der Tiefe eures Herzens wie auch nach aussen hin. Denk daran, das Ganze ist nur ein Spiel, und der Herr hat dir darin eine Rolle zugeteilt. Spiele deine Rolle gut; damit ist deine Pflicht erfüllt. Er hat das Spiel entworfen, und Er erfreut sich daran. Je näher und lieber ihr mir seid, desto grösser sind eure Aussichten, verbrannt zu werden. Ihr seid wie ein Kuchen. Ich rühre, knete, schlage, winde und backe. Ich bin gekommen, um euch zu erneuern und umzuwandeln. An dem Tag, an dem wir verstehen, dass alles Gott gehört, wird der Tag der Dämmerung wahren Wissens sein. Eine Blase schwimmt auf dem Wasser, kam vom Wasser und vergeht wieder im Wasser. Der Mensch wird aus Gott geboren und geht in Gott ein. Demut ist das Merkmal einer fortgeschrittenen Seele. Wenn ihr wahre Dernut erlebt, werdet ihr wahre Liebe fliessen sehen, denn das eine ergänzt das andere. Wenn dir deine Fehler vorgehalten werden, entwickle keinen Groll. Prüfe sorgfältig dein eigenes Benehmen, und gehe mit Dankbarkeit daran, dich zu verbessern. Sorgen sind Früchte des Egoismus. Wenn der Egoismus schwindet, verschwinden auch die Sorgen. Für diejenigen, die Einsicht ins Leben haben, hat alles seine Bedeutung. Für diejenigen, deren Augen offen sind, hat alles seinen Platz. Jeder muss auf seine Weise und in seinem eigenen Tempo den Weg gehen, den Gott ihm als seinen persönlichen aufgezeigt hat. Ich bin du, du bist ich. Ihr seid die Wellen, ich bin der Ozean. Seid euch dessen bewusst und seid frei, seid göttlich. Es ist falsch, vom rechten Handeln abzusehen und sich auf das Schicksal zu verlassen. Wenn ihr das tut, wird das Schicksal euren Händen entgleiten. Das Geheimnis des Glücks liegt nicht darin, das zu tun, was wir gern tun, sondern das gern zu tun, was wir tun müssen. Der Mensch sollte sich bemühen, alle Talente und Fähigkeiten, die ihm gegeben sind, nicht nur zu seinem eigenen Nutzen, sondern für das Wohl der ganzen Welt einzusetzen. Ihr mögt grosse Worte machen, aber ihr werdet nicht an eurer Zunge gemessen, sondern an euren Handlungen und eurer Haltung. Stolz ist einer der schlimmsten Feinde des spirituellen Lebens. Wenn ihr eingebildet seid, seid ihr Anhänger der falschen Sache. Einfach ein Buch nach dem anderen zu lesen, dient keinem Zweck, aber es genügt, eine einzige Zeile aus irgendeinem Buch in die Tat umzusetzen, um euch aus einer Ewigkeit der Finsternis, der Unwissenheit und des Hungers nach Licht zu erretten. Wenn eine Linie durch das "I`` (englisch "ich``) gezogen wird, wird es zum Symbol des Kreuzes. Was gekreuzigt wird, ist das Ego. Dann zeigt sich die göttliche Natur ohne Einschränkungen. Wenn ihr glaubt, dass ihr die Gnade Gottes mit Hilfe von Fastenübungen, Gelübden, dem Beten von Rosenkränzen oder dem Opfern von Blumen verdienen könnt, dann unterliegt ihr einem bedauerlichen Irrtum. Das Leben ist ein Eisberg, der fortwährend abschmilzt. Bevor er ganz geschmolzen ist, muss die Wahrheit verwirklicht werden. Das Unheil, das die Menschheit befallen hat, wird abgewendet werden. Ein neues Goldenes Zeitalter wird anbrechen. Ich werde nicht scheitern. Es liegt nicht im Wesen von Avataren zu scheitern. Hört nicht darauf, was andere sagen; glaubt eurer Erfahrung. Was immer euch Frieden und Freude gibt, glaubt daran. Das ist die wahre Grundlage des Glaubens. Habe Vertrauen, dass die Wahrheit dich am Ende retten wird; halte an ihr fest, ganz gleich, was geschehen mag. Ein reines Herz, ein gereinigter Geist, ein gotterfülltes Bewusstsein werden dir helfen, die Stimme Gottes in dir zu vernehmen. Verdirb nicht, was du hast, indem du begehrst, was du nicht hast. Denk daran: Was du jetzt hast, gehörte einst zu dem, was du dir nur erhofft hast. Richtet alle Wünsche und Bindungen auf Gott; Er allein ist ewig, und Er allein ist die Quelle aller Freude. Im übrigen: Liebt ein Ding nur als ein Ding. Liebt einen Menschen nur als einen Menschen. Liebt Gott total. Alle Menschen sind Zellen in dem einen göttlichen Organismus, dem göttlichen Körper. Das sollte euer Glaube, euer Glück und eure Fülle sein. Bete nicht um Aufgaben, die deiner Kraft entsprechen. Bete um Kraft, die deinen Aufgaben entspricht. Liebe wird im Menschen das Mitgefühl mit allen Kindern Gottes erwecken. Sie wird ihn blind machen gegenüber Fehlern und Mängeln anderer und aufmerksam für die eigenen. Sie wird ihn mit Staunen und Ehrfurcht vor den Werken Gottes erfüllen und ihn befähigen, die Göttlichkeit überall und in allem zu erkennen. Tue nicht anderen etwas an, von dem du nicht willst, dass es dir angetan wird, denn der andere bist in Wirklichkeit du. Verleumde oder verletze niemanden, denn du verleumdest dabei mich, der ich in ihm bin. Das Ziel aller Religionen ist es, das falsche Ich zu töten, damit das wahre Ich, der Herr, herrschen wird. Des Menschen Unmenschlichkeit gegenüber seinesgleichen drückt sich in Form von Naturkatastrophen aus, wie z.B. Erdbeben. Alle Disziplinen bezwecken die Reinigung des Herzens, und sobald es rein ist, leuchtet die Wahrheit augenblicklich in ihm auf. Es genügt nicht, äussere Handlungen aufzugeben, welche der Befriedigung sinnlicher Wünsche dienen. Die inneren Begierden müssen ausgemerzt werden. Nehmt von mir so viel Seligkeit, wie ihr könnt, und überlasst mir eure Sorgen. Die Hauptquelle der höchsten Seligkeit ist Hingabe an Gott. Nichts anderes kann diese echte und dauerhafte Freude gewähren. Für die wahrhaft Mitfühlenden gibt es keinen Frieden, denn die Mitfühlenden tragen die Bürde der Schmerzen dieser Welt. Wer die höchste Seligkeit sucht, sollte nicht hinter Sinnesfreuden herjagen. Euer Körper und euer Mutterland sind eins. Darum ist das Wohlergehen des Landes auch euer Wohlergehen. Denkt immer daran. Unser Zorn ist unser grösster Feind, und unsere Ruhe ist unser Schutz. Unsere Freude ist unser Himmel, und unsere Sorgen sind unsere Hölle. Ein Körper, der nicht dazu benutzt wird, anderen zu dienen, ist nichts weiter als eine Leiche. Das Geheimnis der Befreiung liegt nicht im Beten von Rosenkränzen und in geheimnisvollen Formeln, sondern darin, praktisch zu handeln. Ihr müsst durch die Hammerschläge von Freude und Kummer gehärtet werden, so dass ihr von den Launen des Schicksals unberührt bleibt. Alles, was wir tun, sollte in Gottesdienst umgewandelt werden; das ist das Geheimnis des Erfolgs im spirituellen Leben. Ihr müsst euer Urteil dem Herrn überlassen, dann wird der Herr die ganze Verantwortung übernehmen und euer Beschützer, euer Führer und eure innere Antriebskraft sein. Verschwendet nicht eure Kraft mit dem Versuch, mich zu verstehen. Es ist ausserhalb eurer Reichweite, mich zu verstehen. Nur wenn es euch gelingt, euch selber zu erkennen, dann könnt ihr auch mich erkennen. Heisst jede Gelegenheit zum Helfen und Trösten willkommen. Ermutigt andere auf dem spirituellen Pfad. Seid demütig. Seid nicht stolz auf euren Status, eure Bildung oder euren Rang. Gib nie Gott auf, indem du Ihn für deine Probleme verantwortlich machst. Glaube lieber, dass die Probleme dich Gott näherbringen. Erst nach langer und systematischer Übung werdet ihr fähig sein, euch fest in der Wahrheit zu verankern. Der Mensch preist Gottes Allgegenwart, Allwissen und Allmacht, aber er verkennt Seine Gegenwart in ihm selber. Ergreife Gott mit der rechten und die Welt mit der linken Hand. Nach und nach wird der Griff der linken sich lockern und lösen. Der Körper ist ein Haus, das dir zur Miete gegeben wurde; der Besitzer ist Gott. Lebe darin, solange Er es will, danke Ihm und zahle Ihm die Miete des Glaubens und der Hingabe. Es gibt viele Möglichkeiten, der Welt zu dienen. Ihr könnt ihr, wenn nicht aktiv, so wenigstens durch eure heitere Gelassenheit dienen. Das wichtigste Instrument, mit dem spiritueller Erfolg gemessen werden kann, ist wahre Gottesliebe. Sie verleiht Gesundheit, Wohlstand und Wohlergehen. Dienen ist der einzige Weg zur Verwirklichung des Selbst. Es ist der höchste Ausdruck der Liebe. Ihr müsst im Dienen aufgehen bis zum letzten Atemzug. Durch Dienen kann der Mensch erlöst werden. Der Weg zur Selbstverwirklichung führt über Liebe und Dienen. Es genügt, die Liebe zu entwickeln, die keinen Unterschied kennt zwischen einem selber und einem anderen, denn alle sind Glieder des einen Körpers des allmächtigen Herrn. Der Mensch kann seinen Anspruch auf den Besitz innerer Werte nur unter Beweis stellen, indem er selbstlos dient, ohne Gedanken an weltliche Belohnung. Den Tag mit Liebe zu füllen, ist der schnellste Weg zu Gott. Entwickelt Wahrheit und Liebe, dann braucht ihr nicht einmal mehr zu mir zu beten. Alles wird euch ungefragt gegeben werden. Statt Fehler anderer zu suchen, überprüft euch selber auf persönliche Mängel, die korrigiert werden sollten. Es ist weit besser, eure persönlichen Fehler auszurotten, falls ihr welche habt, als Hunderte von Fehlern in anderen zu entdecken. Spirituelle Disziplin bedeutet einfach, einen Spiegel vor das wahre Selbst zu halten. Wenn der Spiegel blank und gut poliert ist, enthüllt er das Selbst, und das ist Selbstverwirklichung. Wahrheit ist dein Vater. Liebe ist deine Mutter. Weisheit ist dein Sohn. Friede ist deine Tochter. Hingabe ist dein Bruder, und geistige Sucher sind deine Freunde. Erziehung ohne Charakter, Wissenschaft ohne Mitgefühl und Wirtschaft ohne Moral sind nutzlos und gefährlich. Der Massstab, an dem die Veredelung eines Menschen gemessen wird, ist die Sinneskontrolle. Das Ziel von Erziehung ist es zu lernen, wie man lebt, nicht, wie man seinen Lebensunterhalt verdient. Wo immer und wann immer du an mich denkst, da werde ich bei dir sein. Wann immer du nach mir rufst, werde ich antworten. Wenn ihr, ohne zu zögern, aufrichtig, beständig, froh und liebevoll all eure Fähigkeiten und Kräfte dem Dienst an andern widmet, dann wird Gott sich mit spontaner Gnade in euch und vor euch manifestieren. In der Schöpfung gibt es nichts Böse, nicht einmal einen winzigen Teil. Das Böse erscheint als solches nur durch eine falsche Sichtweise. Die Schöpfung nimmt die Farbe der Brille an, die wir tragen. In sich selbst ist sie ewig rein und heilig. Die Zeit wird kommen, da dieser Traum sich verflüchtigt. Für jeden von uns muss eine Zeit kommen, wo wir erkennen, dass das ganze Universum nur ein Traum war, und dass die Seele unendlich viel besser ist als ihre Umgebung. Es ist nur eine Frage der Zeit, und Zeit bedeutet nichts in der Unendlichkeit. Wenn Misserfolg eintritt, nehmt ihn als Ansporn für vermehrtes Bemühen. Analysiert die Gründe für euer Versagen, und zieht Nutzen aus dieser Erfahrung. Als Studierende der Wahrheit solltet ihr lernen, wie man sich in den Strudeln des Lebens erfolgreich behauptet und wie man lebt, ohne anderen Schmerz zuzufügen und ohne selbst Schmerz zu erleiden. Gott wird dir gewähren, was du brauchst und verdienst; es ist nicht nötig zu bitten, und es gibt keinen Grund zu murren. Sei zufrieden, sei dankbar für alles, was geschieht, wann immer es geschieht. Nichts kann gegen seinen Willen geschehen. Seid überzeugt, dass alle Herzen von dem einen und einzigen Gott motiviert werden, dass alle Konfessionen den einen und einzigen Gott verherrlichen, dass alle Namen in allen Sprachen und alle Formen, die der Mensch sich vorstellen kann, den einen und einzigen Gott beschreiben. Kommt zu mir, begierig zu lernen und Fortschritte zu machen, euch in mir zu erkennen. Ich werde euch willkommen heissen und euch den Weg zeigen. Ihr werdet wahrhaftig gesegnet sein. Wenn ihr den Schlüssel im Schloss nach rechts dreht, öffnet es sich; dreht ihr denselben Schlüssel nach links, ist es geschlossen. Ebenso könnt ihr eure Gedanken der äusseren Welt zuwenden, dann sind sie eingeschlossen, gefangen, verstrickt. Wendet ihr sie jedoch von den Sinnesobjekten ab, öffnet sich das Schloss, und ihr seid frei. Ich will nicht, dass ihr mich preist; ich werde zufrieden sein, wenn ihr euch auf mich verlasst. Ich lasse Tränen der Freude aus euren Augen fliessen, und ich wische auch die Tränen des Kummers weg. Kritisiert nicht andere, indem ihr auf ihre Fehler deutet. Wenn ihr euch genau prüft, werdet ihr feststellen, dass die Fehler, die ihr in andern seht, in euch selber liegen. Wenn ihr euch korrigiert, wird auch die Welt gut. Der einzige Besitz, den ihr nach dem Tod mit euch nehmen könnt, ist die Liebe des Herrn. Ihr solltet alles tun, um diese Liebe während eures Lebens zu verdienen. Das kann nur durch selbstlose Liebe und Hingabe geschehen. Um Gottes Liebe zu verdienen, müsst ihr eure Zeit, euren Körper und eure Handlungen dem Dienst an Gott weihen. Setzt mich in allem an die erste Stelle, dann wird euch alles dazu gegeben werden. Seid ruhig. Krampfhaftes Bemühen bringt nichts ein. Es hinterlässt in euch nur Erschöpfung und Enttäuschung, weil ihr dem Ziel nie näher zu sein scheint. Lernt, einfach zu sein. Wenn ihr eure Bemühungen aufgegeben habt, dann kriecht in meine liebenden Arme. Wenn ihr erfolgreich seid, dann schreibt den Erfolg der Gnade Gottes zu, der euch motiviert hat. Wenn ihr aber scheitert, dann schreibt den Misserfolg eurem eigenen Unvermögen zu. Ich bin ein Kind unter Kindern, ein Student unter Studenten, eine Frau unter Frauen, ein Mann unter Männern und Gott, wenn ich allein bin. Kommt zu mir ohne Furcht, es ist euer Recht. Vielleicht seht ihr mich heute zum ersten Mal, aber ihr seid alle alte Bekannte für mich. Ich kenne euch durch und durch. Versucht, Totschlag, Ehebruch, Diebstahl, das Trinken berauschender Getränke und das Essen von Fleisch zu meiden. Um das Höchste im Leben zu erreichen, ist es eine grosse Hilfe, wenn diese Dinge so weit entfernt wie möglich gehalten werden. Das blosse Lesen eines Buches wird noch keine Unterscheidungskraft verleihen; es muss im täglichen Leben in die Praxis umgesetzt werden. Ohne dies ist das Lesen eine reine Zeitverschwendung. Was nur zum Zeitvertreib gelesen wird, wird von der Zeit vertrieben, und nichts bleibt zurück. Behaltet Seinen Namen immer auf der Zunge, betrachtet Seine Herrlichkeit, wo immer ihr etwas Schönes hört oder seht; betrachtet alles als Gott selbst, der sich in jeder Form bewegt. Widmet allen materiellen Besitz und alle geistigen Fähigkeiten dem Dienst am Herrn. Die Menschen leiden, weil sie alle möglichen unvernünftigen Wünsche haben und sich nach deren Erfüllung sehnen, aber darin scheitern. Wenn ihr mit der richtigen inneren Einsicht die Natur und alle geschaffenen Objekte betrachtet, werden die Bindungen wegfallen. Bindungen an die Natur sind begrenzt, aber die Bindung an Gott, die sich entwickelt, wenn das innere Auge sich öffnet, ist unbegrenzt. Ihr müsst alle euch gegebenen Talente in andächtiger und demütiger Weise gebrauchen. Bis dahin habt ihr kein Recht, die Hilfe des Herrn in Anspruch zu nehmen und um sein Eingreifen zu bitten. Wozu braucht ihr eine Versammlungshalle? Macht eure Häuser zu geweihten Stätten. Beeindruckt andere mit eurer Demut, eurer sanften Sprache, eurer Liebe, eurem Glauben und eurer Wahrhaftigkeit; dann werden sie in grösseren Scharen zu Gläubigen werden als in irgendeiner Halle. Ihr dürft nicht sein wie ein Löschpapier und alle Leidenschaften und Gefühle, Freuden und Sorgen, welche die Schauspielerin Natur auf dem Meer des Lebens spielen lässt, aufsaugen. Ihr müsse sein wie der Lotos, welcher seine Blüte entfaltet, wenn die Sonne am Himmel aufsteigt, und sich weder vom Schlamm, aus dem er wächst, noch vom Wasser, welches ihn nährt, berühren lässt. Ein Mensch sollte nur so viel besitzen, wie zum Leben nötig ist. Es ist wie mit der Grösse seiner Schuhe. Wenn die Schuhe zu gross sind, kann er nicht gehen. Sind sie zu eng, kann er sie nicht tragen. So ist es wünschenswert, nur so viel Besitz zu haben, wie die elementaren Lebensbedürfnisse erfordern. Der einzige Zweck eures Daseins ist die Kreuzigung des Egos auf dem Altar des Mitgefühls, und das kann am besten durch Dienen geschehen. Um sich über Leiden und Unglück zu erheben, sollte man meditieren und Gottes Namen singen. Ohne Meditation ist es nicht möglich, den Geist zu kontrollieren und zu beherrschen. Meditation ist wesentlich, um den Geist in das höchste Bewusstsein zu tauchen. Wenn du dich einmal an den Namen des Herrn gewohnt hast, der die Süsse selbst ist, wird er all die in dir schlummernde Süsse erwecken. Wenn du diese Freude einmal geschmeckt hast, kannst du keinen Augenblick mehr ohne sie existieren. Sie wird so lebensnotwendig wie die Luft für die Lungen. Wie beschäftigt ein Mensch auch sein mag, schaut ihm zu - er verzichtet nicht auf Frühstück, Mittagessen oder Abendessen! Ebenso sollte man sich um seine spirituelle Nahrung kümmern. Man sollte feste Zeiten haben sowohl für das Gebet wie auch für die Meditation. Alle Religionen sind Facetten der einen Wahrheit. Alle Religionen beschreiben einen Teil Gottes und behaupten dann, ihr Teil sei das vollständige Ganze. Zu glauben, dass Gott nur auf einen Namen antwortet und nur in einer Form verehrt werden kann, ist Gotteslästerung. Öffne dein Herz dem Schmerz, so wie du es der Freude öffnen würdest, denn er ist mein Wille, von mir zu deinem Wohle ausgearbeitet. Heisse ihn als Herausforderung willkommen. Wende dich nach innen und schöpfe Kraft, ihn zu ertragen und Nutzen aus ihm zu ziehen. Seid vorsichtig mit dem Erfolg, den ihr bei der Entwicklung von Tugenden und guten Gewohnheiten erzielt habt. Oft wird, was hart errungen wurde, durch schlechte Gesellschaft, Kritiksucht, Faulheit oder seichtes Geschwätz wieder vergeudet. Ihr müsst tief ins Meer tauchen, um die Perlen zu finden. Was nutzt es, in den Wellen am Ufer herumzuplanschen und zu behaupten, das Meer berge keine Perlen? Mach nur einen Schritt vorwärts, und ich werde hundert auf dich zu machen. Vergiesse nur eine Träne, und ich werde hundert von deinen Augen wischen. Der Körper ist der Tempel der individuellen Seele; die Welt ist der Tempel der universalen Seele. Gebrauche all deine Talente, um anderen zu dienen; das ist die beste Art, dir selber zu dienen, denn die andern und du, ihr seid eine Einheit. Ihr müsst mit dem ersten Schritt beginnen, nämlich dem Reinigen des Geistes und dem Entwickeln von Tugenden. Nehmt nie etwas von andern umsonst an. Zahlt es als Dienst zurück. Auf diese Weise werdet ihr in eurer Selbstachtung und Würde wachsen. Reduziert das Gepäck, das ihr auf eurem Lebensweg mittragt. Denkt daran: Alles, was nicht "ihr`` seid, ist Gepäck. Der Verstand, die Sinne, die Intelligenz, die Phantasie, die Wünsche, die Vorurteile, die Unzufriedenheit, der Druck - das alles sind Gepäckstücke. Werft sie rasch über Bord, und macht so eure Reise leichter, sicherer und angenehmer. Erniedrigt euch nicht, indem ihr euch für schwach, sündig, eingebildet und böse haltet. Vergesst nicht, dass, wenn ihr euch selbst erniedrigt und verurteilt, ihr auch mich, der ich euer inneres Selbst bin, erniedrigt und verurteilt. Ihr müsst frei sein, nicht nur von Furcht, sondern auch von Hoffnung und Erwartung. Vertraut meiner Weisheit. Ich mache keine Fehler. Liebt meine Unbestimmtheit, denn sie ist kein Fehler. Sie ist meine Absicht und mein Wille. Denkt daran: Nichts geschieht ohne meinen Willen. Wenn ihr Gutes tut, erhaltet ihr Gutes von den Menschen eurer Umgebung und vom universalen Wesen, Gott. Wenn ihr Schlechtes tut, erhaltet ihr Schlechtes. Das Göttliche widerhallt, widerspiegelt und reagiert nur; Gott hat keine Lieblinge und keine Vorurteile. Am glücklichsten bin ich, wenn ein Mensch, der eine schwere Bürde von Unglück zu tragen hat, zu mir kommt. Denn er braucht das, was ich zu geben habe, am nötigsten. Das Ideal eines hohen materiellen Lebensstandards hat die Gesellschaft übel zugerichtet. Wir brauchen Moral, Demut, Verzicht und Mitgefühl, so dass die Gier nach Luxus und masslosem Konsum zerstört wird. Meine Macht ist unermesslich. Meine Wahrheit ist unerklärlich, unergründlich. Es gibt nichts, was ich nicht sehe, keinen Ort, zu dem ich den Weg nicht wüsste, kein Problem, das ich nicht lösen kann. Ich bin die Gesamtheit, ich bin alles. Tut alle Arbeit wie Schauspieler in einem Theaterstück, indem ihr eure Identität davon getrennt haltet und sie nicht mit eurer Persönlichkeit oder eurer Rolle verbindet. Die Formen mögen sich unterscheiden, aber der innewohnende Geist ist ein und derselbe in allen. Deshalb solltet ihr niemandem gegenüber böse Absichten hegen. Was macht euch glauben, dass "Tun`` so wichtig ist? Seid gleichmütig, dann braucht ihr euch keine Sorgen über Tun oder Nichttun, über Erfolg oder Misserfolg zu machen. Euer Gleichgewicht wird von beidem unberührt bleiben. Nichts wird vom Gemüt abgelegt. Deshalb brodeln Kummer, Angst und Elend weiter in ihm. Wenn ihr nur das Gemüt lehren würdet zu verzichten, könntet ihr zu spirituell heiteren Menschen werden. Warum sorgt ihr euch, wenn Gott, um ein hübsches Juwel aus euch zu machen, euch erhitzt und einschmilzt, schneidet und meisselt und eure Schlacken im Feuer des Leidens entfernt? Durch Geburt und Tod, durch Mutterleib und Grab geht die Reise. Wenn das Ziel erreicht ist, merkt der Pilger, dass er von sich selber zu sich selber gereist ist. Jeder Mensch muss zu mir kommen und mich erfahren. Es ist nicht genug, jemandem einen Stein zu zeigen und ihm zu sagen, ein Berg sei millionenfach grösser. Ihr müsst den ganzen Berg sehen. Nur der Mensch, der sein Eigeninteresse aufgibt, das Glück der andern als sein eigenes Glück betrachtet und sich ihrem Wohlergehen widmet, ist ein wahrhaft selbstloser Mensch. Die Stille ist die Sprache des spirituell Suchenden. Sanfte, süsse Sprache ist der Ausdruck echter Liebe. Hass kreischt, Furcht quiekt, Stolz trompetet, aber Liebe allein singt Wiegenlieder. Duldet alle Arten von Menschen und verschiedene Meinungen, alle Einstellungen und Besonderheiten. Die Schule, das Heim und die Gesellschaft sind alle Übungsplätze für Toleranz. Ein Boot ist dafür bestimmt, im Wasser zu schwimmen, aber das Wasser darf nicht ins Boot gelangen. Ebenso sind wir dafür bestimmt, in der Welt zu leben, aber die Welt darf nicht in uns eindringen. Selbst wenn ihr andere zu Beginn nicht lieben könnt, hasst sie nicht und empfindet keinen Neid, missversteht nicht ihre Motive und bereitet ihnen keine Sorgen. Es gibt zwei Pflichten, welche der Mensch erfüllen muss: Die eine ist, für das Wohl der Welt zu arbeiten; die andere ist, für die Befreiung des Bewusstseins zu arbeiten. Erstere wird wegfallen, wenn ihr einmal spirituelle Reife erlangt habt. Seid sehr vorsichtig mit dem, was ihr sagt. Tiere haben Hörner. Insekten haben Stacheln. Andere Tiere haben Krallen oder Giftzähne. Die grösste Angriffswaffe des Menschen jedoch ist seine Zunge. Die Wunden, welche die Zunge schlägt, können kaum geheilt werden; sie schmerzen und eitern lange Zeit im Herzen. Haltet euch fern von folgenden zehn Verfehlungen: Verletzen des Lebens; ehebrecherisches Verlangen; Diebstahl; Irreführung; rohe Sprache; missgünstiges Geschwätz; Lügen; Gier; Neid; Verleugnung der Wirklichkeit Gottes. Lasst euch nie von Trägheit oder Verzweiflung überwältigen. Ertragt Verluste und Kummer mit einer gleichmütigen Haltung. Das wird euren Charakter stärken. Es ist das Herz, welches das Ziel erreichen kann. Folgt dem Herzen, denn ein reines Herz sucht jenseits des Intellekts - es wird inspiriert. Ein Ochse, der sich dem Joch nicht beugt, ein Pferd, das den Zügeln widerstrebt, ein Auto ohne Bremsen und ein Mensch, der keine Selbstbeherrschung kennt, gehen gleichermassen ihrem Verderben entgegen. Ich lebe in der Erfahrung, dass ich mit allen eins bin. Meine Liebe strömt zu allen, und ich sehe in allen mich selbst. Wenn ein Mensch meine Liebe aus der Tiefe seines Herzens erwidert, vereinen sich meine Liebe und seine Liebe, und er wird geheilt und verwandelt. Wenn ihr etwas Gutes tut, tut ihr das für euch selbst. Wenn ihr jemandem etwas Schlechtes zufügt, denkt daran, dass ihr damit euch selbst verletzt. Ihr mögt sagen, Fortschritt sei nur durch meine Gnade möglich. Aber obschon mein Herz weich ist wie Butter, schmilzt es doch nur, wenn ein wenig Wärme in euren Gebeten liegt. Wenn ihr nicht ein bisschen Disziplin und Mühe aufbringt, kann die Gnade nicht zu euch kommen. Das Sehnen, das Ringen um das ersehnte Ziel, das ist die Wärme, die mein Herz schmelzen lässt. Das ist die Herzensnot, die Gnade gewinnt. Macht den Körper eurem Willen gefügig. Gebt ihm nie nach und folgt nie seinen Launen. Seid bereit, ihn beiseite zu legen. Beschliesst, ihn unter strikter Kontrolle zu halten. Ihr müsst sorgfältig mit eurem Körper umgehen und ihn mit steter Aufmerksamkeit trainieren. So werdet ihr Tugenden entwickeln, und der Körper wird für Meditation und spirituelle Disziplinen vorbereitet. Sei willens, nichts zu sein. Lass alle Gegensätze in deiner Neutralität versinken. Schreite mit erhobenem Kopf auf dieser Erde, schwinge dich im Geist in die Höhe und liebe mit weitem, offenem Herzen. Glaube an dich selbst und an Gott in dir. Dann wird alles gutgehen. Verurteilt euch nicht selber als Sünder; Sünde ist nur eine falsche Bezeichnung für Irrtümer. Ich werde all eure Irrtümer vergeben, vorausgesetzt, ihr bereut sie aufrichtig und beschliesst, nicht mehr dem Bösen nachzugeben. Betet zum Herrn um Kraft, die Gewohnheiten zu überwinden, die euch verführt haben, als ihr noch unwissend wart. Glaube fest daran, dass der Körper der Wohnsitz Gottes ist und dass die Nahrung, die du verspeist, das Opfer ist, das du deinem Gott darbringst; dass ein Bad die zeremonielle Waschung des göttlichen Geistes in dir darstellt; dass der Boden, auf dem du gehst, Sein Grund und Boden ist; dass der Kummer, den du erfährst, Seine Lektion ist, damit du aufmerksamer auf deinem Pfad weiterschreitest. Nehmt einen der zahllosen Namen Gottes auf. Nehmt den, der euch am meisten anspricht, und die dazugehörige Form. Beginnt, den Namen von nun an zu wiederholen. Das ist der königliche Weg, der Freude und Frieden verheisst. Wieviele heilige Schriften ihr auch lesen, wieviele spirituelle Übungen ihr ausführen mögt: Wenn ihr euer Herz nicht vor Mitgefühl schmelzen lasst, wird euer Leben pure Verschwendung sein. Alle Übungen müssen dazu dienen, euer Herz zu erweichen, so dass es Freundlichkeit und Liebe ausströmt. Wo immer du gehst, ich bin dort. Mit wem auch immer du verkehrst, ich bin in dieser Person. Ich bin in jedem. Durch jeden werde ich antworten. Du kannst mich nicht an einem Ort sehen und an einem andern nicht, denn ich fülle den ganzen Raum aus. Du kannst mir nicht entkommen oder etwas im Geheimen tun. Klarheit im Gesicht, Glanz in den Augen, ein entschlossener Blick, ein edler Ausdruck, eine angenehme Stimme, grossherzige Nächstenliebe, standhafte Güte sind Merkmale eines festen Willens, den Anblick Gottes zu erlangen. Begrüsst alle Religionen herzlich als nahe Verwandte. Die Veden sind der Urgrossvater, der Buddhismus ist der Sohn, das Christentum ist der Enkel. Mit aufrichtiger Reue können alle Sünden weggewaschen werden. Gottes Gnade ist die Antwort darauf. Fahre fort, den Gottesnamen, den du gewählt hast, auf die dir vertraute Weise zu verehren, und du wirst sehen, dass du mir immer näher kommst, denn alle Namen sind mein, und alle Formen sind mein. Solange noch eine Spur Ego in euch ist, könnt ihr die Welt nicht klar sehen. Egoismus wird zerstört, wenn ihr euch beständig sagt: "Er ist es, nicht ich. Er ist die Kraft, ich bin nur das Instrument.`` Die Gnade Gottes lässt sich nicht durch Verstandesgymnastik, durch Yoga-Verrenkungen oder durch asketische Entbehrungen gewinnen. Liebe allein kann sie anziehen: die Liebe, die keine Gegenleistung braucht, die kein Feilschen kennt. Die Liebe, die freudig dem All-Liebenden als Tribut bezahlt wird. Gott ist die Antriebskraft in jedem Menschen. Er steht hinter allen guten Impulsen und hinter allen nützlichen Eigenschaften. Ihr seid alle einzelne Perlen, die auf einer Schnur aufgereiht sind: Gott. Ich gebe euch, was ihr euch wünscht, damit ihr euch einmal das wünschen mögt, was zu geben ich gekommen bin. Die Wichtigkeit von Wahrheit, rechtem Tun und Moral zu erkennen, aber unfähig zu sein, sie in die Praxis umzusetzen, ist die grösste Sünde. Es ist äusserst wichtig, seine Worte unter Kontrolle zu halten. Übermässiges Reden sollte vermieden werden. Unsere Sprache sollte sanft und voll guter Absicht sein. Wenn ihr einem hungrigen Kind Milch gebt oder einem frierenden Mitmenschen auf der Strasse eine Wolldecke, dann legt ihr nur ein Geschenk Gottes in die Hände eines anderen Geschenkes Gottes! Gott dient, aber Er erlaubt euch zu behaupten, ihr hättet gedient. Nehmt die Welt, wie sie ist. Erwartet nie, dass sie euren Bedürfnissen und Massstäben entspricht. Die Vernunft kann sich nur durchsetzen, wenn verschiedene Meinungen ohne Erheben des Tones geäussert werden. Der Mensch kann überhaupt keine Erfolge für sich beanspruchen, denn alle sind nur Werkzeuge in den Händen des Herrn. Was nützt es, den Herrn anzubeten und den Menschen, der Sein Ebenbild auf Erden ist, nicht zu beachten? Liebe zu Gott muss sich als Liebe zum Menschen ausdrücken. Ein reiner Gedanke aus einem reinen Herzen ist besser als eine Gebetsformel. Glaube an euch selber und Glaube an Gott ist das Geheimnis von Grösse. Suche nach deinen eigenen Fehlern und nach den Verdiensten der anderen. Die Fehler von anderen zu suchen, ist eine schreckliche Sünde. Benutzt euer Leben dazu, in die Göttlichkeit einzugehen. Nur dann könnt ihr sagen, dass euer Leben sich gelohnt hat. Pflicht ohne Liebe ist bedauernswert. Pflicht mit Liebe ist wünschenswert. Liebe ohne Pflicht ist göttlich. Was uns im Leben begegnet, ist Schicksal. Wie wir ihm begegnen, hängt von unserem Bemühen ab. Wenn ihr euch nicht über die Angelegenheiten der Welt erhebt, werden sie sich über euch erheben. Ich will nicht eure Verehrung, ich will eure Verwandlung. Die Reichen müssen ihre Wünsche opfern, damit die Armen sich das Lebensnotwendige verschaffen können. Heisst Enttäuschungen willkommen, denn sie härten euch und prüfen eure Seelenstärke. Ruft mich mit irgendeinem Namen, und ich werde antworten. Stellt euch mich in irgendeiner Form vor, und ich werde mich vor eurem Auge zeigen. Wenn ihr Liebe entwickelt, braucht ihr nichts anderes zu entwickeln. Es gibt vier Dinge, für die sich ein Mensch interessieren muss: Wer bin ich? Woher bin ich gekommen? Wohin gehe ich? Wie lange werde ich hier sein? Dienen - der Gebrauch von Zeit und Fähigkeiten zum Wohl der Gesellschaft - ist die höchst Form der Verehrung, die Gott mit Seiner Gnade belohnen wird. Bringt mir die Abgründe eures Gemütes, ganz gleich, wie grotesk sie sind, ganz gleich, wie verwüstet durch Zweifel und Enttäuschungen sie auch sein mögen. Ich werde euch nicht zurückweisen. Ich bin eure Mutter. Der gute Mensch, der sich zu keiner Religion bekennt, ist ein wahrhaft religiöser Mensch. Alles Chaos in der Welt kommt daher, dass die Menschen ein Doppelleben führen. Sie sagen etwas, tun aber etwas anderes. Es sollte Einheit bestehen zwischen Gedanke, Wort und Tat. Nichts kann so wie die Stille die Unrast des Herzens besänftigen. Meine Liebe werde ich sogar dann geben, wenn du nicht darum bittest, denn es ist dein Recht, daran teilzuhaben. Liebe sollte als der wahre Atem des Lebens betrachtet werden. Allein zu sein, ist der beste Weg, Gott in sich zu finden. Verschwende nicht Zeit mit Gedanken von "ich`` und "mein``. Alles gehört Gott. Meditiere über das Licht: Zuerst bist du im Licht, dann ist das Licht in dir, zuletzt bist du das Licht. Je mehr ihr urteilt, desto weniger liebt ihr. Nur in der Tiefe der Stille könnt ihr Gottes Stimme vernehmen. Mache dein Leben einer Rose gleich, welche in der stillen Sprache ihres Duftes spricht. Das Herz zu reinigen, ist das innere Ziel aller Disziplinen. Das Kennzeichen einer weisen Person ist unendliche Liebe. Der Herr wird nur die lieben, welche andere lieben. Liebt alle - dient allen. Du bist Gott genau so nahe, wie du dir selber bist. Ihr sucht zuviel Information und zuwenig Transformation. Die Stille ist die Sprache derer, die Selbstverwirklichung erlangt haben. Liebe, nicht Lust, ist der Inhalt eines glücklichen Lebens. Es gibt kein grösseres Glück als Zufriedenheit. Mein einziger Wunsch ist, dass ihr glücklich seid. Euer Glück ist mein Glück. Ich kenne kein Glück, das von eurem getrennt wäre. Wenn du Gott nicht als Sommergast einlädst, wird er im Winter auch nicht kommen. Der Mensch ist nicht geboren, um nach Nahrung zu suchen. Der Mensch ist geboren, um die Seele zu suchen. Gott ist in jedem Geschöpf. Wie könnt ihr also irgendeinem Lebewesen Schmerzen zufügen? Bevor ihr etwas sagt, fragt euch: Ist es notwendig? Ist es wahr? Ist es liebenswürdig? Wird es jemanden verletzen? Ist es besser als die Stille? Ich komme und gehe nicht. Ich bin überall gegenwärtig, zu allen Zeiten. Der Mensch kann nicht leben ohne Gott, der ihn erhält. Auch Gott braucht den Menschen, um sich selbst zu offenbaren. Das Ego lebt vom Nehmen und Vergessen. Die Liebe lebt vom Geben und Vergeben. Angst ist die grösste Krankheitsursache. Übertragt euren Glauben von den Pillen auf die Vorsehung. Warum fürchtet ihr euch, wenn ich doch da bin? Setzt all euren Glauben in mich, ich werde euch führen und beschützen. Hast führt zur Verschwendung. Verschwendung führt zu Sorgen. Seid also nicht in Eile. Dinge zu verschwenden, heisst, Gott zu verschwenden. Ihr seid mit einem Ziel geboren: zu sterben. Das bedeutet, das Ego zu töten. Der Tod ist süsser als die Fessel der Unwissenheit. Ich erwarte nicht, dass ihr mich verdient. Ich erwarte nur, dass ihr mich braucht. Mit Liebe könnt ihr die Welt erobern. Das Universum ist die Universität der Menschheit. Zeitverschwendung ist Lebensverschwendung. Euer Körper ist der Tempel Gottes. Gott ist Liebe. Liebe ist Gott. Der einzige freie Wille ist Gottes Wille. Liebe löst allen Egoismus auf. Liebe ist Gott. Die Natur ist Gottes Gewand. Arbeit ist Gottesdienst. Liebe ist Selbstlosigkeit, und Ego ist Lieblosigkeit. Ein Leben ohne Wahrheit ist ebenso nutzlos wie ein Mensch ohne Atem und wird zu einer Wohnstätte von Streit und Kummer. Achte auf deine Worte. Achte auf deine Taten. Achte auf deine Gedanken. Achte auf deinen Charakter. Achte auf dein Herz. Von andern schlecht zu reden, bedeutet, das Göttliche schlechtzumachen. Wenn ihr einen bestimmten Menschen nicht mögt, überlasst ihn sich selbst, kümmert euch nicht um ihn! Warum ihn der Kritik aussetzen und schlecht über ihn reden? Ihr kennt euch selber nicht, wie könnt ihr also wissen, wie andere sind? Wer ist der reichste Mensch? Einer, der die grössten Wünsche und darum die grössten Probleme und Sorgen hat, oder einer, der mit dem Lebensnotwendigen zufrieden und darum mehr oder weniger wunschlos und relativ glücklich ist? An diesem Kriterium des Glücklichseins gemessen, sind die Armen spirituell reich, während die Reichen spirituell arm sind. Lesen ist nicht genug. Ihr mögt Meister im Kommentieren von Texten und fähig sein, über diese mit grossen Gelehrten zu diskutieren und zu argumentieren, aber ohne den Versuch zu praktizieren, was sie lehren, ist das Lesen Zeitverschwendung. Der Schrei nach Gleichheit, der jetzt von vielen Leuten als Slogan benutzt wird, ist ein leerer und bedeutungsloser Schrei; denn wie kann der Mensch, der eine Vielfalt von Impulsen, Fähigkeiten, Tendenzen und Haltungen von seinen Vorfahren und von seiner eigenen Vergangenheit ererbt hat, durchwegs von gleicher Art sein? Lauft nicht Gurus nach, die selber unter einer falschen Sicht und häuslichen Problemen leiden. Bettelt nicht Leute an, die selber Bettler sind. Nur wer sich im Loslösen übt, indem er den Sinnen die Reize verweigert, nach denen sie dürsten; nur wer tiefer in die Tiefen des Seins eintaucht, indem er daran glaubt, dass er Tiefen besitzt; nur der kann das Hochgefühl begreifen, welches die innere Ruhe vermittelt. Werdet still, wenn Ärger in euch aufsteigt, oder erinnert euch an den Namen Gottes. Versucht nicht, euch an Dinge zu erinnern, die eure Gedanken und Gefühle noch mehr entzünden. Seht in mir euch selbst, denn ich sehe mich in euch. Ihr seid mein Leben, mein Atem, meine Seele; wenn ich euch liebe, liebe ich mich selbst. Wenn ihr euch selbst liebt, liebt ihr mich. Ich habe mich von mir selbst getrennt, um mich selbst zu lieben. Meine Geliebten, ihr seid mein eigenes Selbst. Ich bin immer bei euch; euer Herz ist mein Heim. Ein Herz voller Mitgefühl ist der Tempel Gottes. Leicht ist es zu überwinden: Ärger durch Liebe, Bindung durch Unterscheidung, Falschheit durch Wahrheit, Böses durch Gutes und Habgier durch Nächstenliebe. Übt euch im Schweigen, denn die Stimme Gottes kann nur dann im Herzen vernommen werden, wenn die Zunge still ist. Gebt eure Pflichten in der Welt nicht auf. Aber tut sie mit dem Namen Gottes auf den Lippen und bittet, dass die Gnade Gottes euren Geist erfülle. Denkt daran, dass der Name Gottes heiliger ist als alle Heiligtümer. Er kann die niedere Natur verwandeln und so reinigen, dass sie zu Nektar wird. Wisst ihr, was ich fühle, wenn ich sehe, dass ihr trotz meiner Ankunft noch nicht angefangen habt mit eurer spirituellen Übung? Beginnt den Tag mit Liebe. Füllt den Tag mit Liebe. Beendet den Tag mit Liebe. Das ist der Weg zu Gott. Urteile nicht über andere, denn wenn über jemand anderen geurteilt wird, bist du selbst der Verurteilte. Hände, die helfen, sind heiliger als Lippen, die beten. Geduld ist alle Stärke, die ein Mensch braucht. Besitztümer sind nicht die rechten Bindungen. Die Mutter ist die Stütze des Heims, der Gesellschaft und der Nation und so auch der ganzen Menschheit. Nahrung ist Gott. Verschwende keine Nahrung. Sei wahr. Sei gerecht. Sei ruhig. Sei Liebe. Hilf immer - verletze niemals. Der Mensch minus Ego ist Gott. Wer Gott den zweiten Platz einräumt, räumt Ihm gar keinen Platz ein. Jene, die mit Gott gehen, werden immer ihr Ziel erreichen. Das Gebet des Herrn nach Baba: O Herr, nimm meine Liebe und lass sie in Fülle der Hingabe zu Dir fliessen. O Herr, nimm meine Hände und lass sie unaufhörlich für Dich arbeiten. O Herr, nimm meine Seele und lass sie in Dir aufgehen. O Herr, nimm meinen Geist und meine Gedanken und lass sie im Einklang sein mit Dir. O Herr, nimm mein Alles und lass mich Dein Werkzeug für Dich sein. Der Sinn deines Lebens ist es, in der Liebe zu wachsen, die Liebe auszuweiten und mit Gott, der Liebe ist, eins zu werden, und das geschieht am besten durch Dienen. Ein Wunder ereignet sich, wenn der Augenblick dafür reif ist und die Person, die es verdient hat, erschienen ist. Was gegeben wird, muss zur richtigen Zeit der richtigen Person gegeben werden. Studium ist Arbeit. Das Erforschen von Wert und Anwendbarkeit dessen, was studiert wurde, ist Anbetung. Die Erfahrung von Gültigkeit und Wert dessen, was praktiziert wurde, ist Weisheit. Ihr mögt die Tatsache der Allgegenwart Gottes anzweifeln, aber wenn ihr euch vergegenwärtigt, dass euer Körper der Tempel Gottes ist, euer eigenes Herz der Sitz Gottes und das Bewusstsein in euch einfach eine Widerspiegelung Gottes, dann wird euer Körper selber zu einem Meditationsraum, und so ist Er zugegen, wo immer ihr hingeht. Für Hingabe an Gott sind nur zwei Dinge nötig: Glaube und Erfahrung. Beide sind in der Liebe verwurzelt. Ihr müsst Gott nur zwei Dinge darbringen: reine Liebe und selbstlosen Dienst. Alle sind eins, und wenn einige das nicht glauben, grenzen sie ihren Teil im Ganzen ab und setzen sich selber in diesem Teil gefangen. Alle Zeit und Energie, die auf die sorgfältige Lektüre der Schriften verwandt wird, ist blosse Zeitverschwendung, wenn Studium und Überlegung euch nicht helfen zu erkennen, dass ein unkontrollierter Geist der wahre Feind ist. Niemand kann einem andern Menschen die Meditation beibringen. Es ist möglich, Körperhaltung und Atemtechnik zu lehren, aber Meditation ist eine Funktion des inneren Menschen. Sie schliesst eine tiefe subjektive Ruhe ein, das Leeren des Geistes und das Sicherfüllen mit dem Licht, das vom göttlichen Funken im Innern ausgeht. Kein Textbuch und kein Lehrer kann das vermitteln. Erinnert euch daran, dass ihr euch verkörpert habt, um das Ende dieser Zyklen von Geburt und Tod herbeizuführen. Benutzt den Körper als Werkzeug zu diesem Zweck. Die Leute trachten nur nach den Früchten der Macht. Sie drücken sich um die Verantwortung, welche die Macht mit sich bringt. Macht wird angestrebt, aber die Bürde, die damit verbunden ist, heisst man nicht willkommen. Das Chaos und das Elend in der heutigen Welt sind das Werk jener Menschen, die in Machtpositionen aufgestiegen sind, ohne ihrer Verantwortung gerecht zu werden. Besonders in diesem Kali-Zeitalter ist die Wiederholung des Heiligen Namens die wichtigste spirituelle Übung. Statt eure Zeit und kostbare Energie mit eitlem Geschwätz zu vergeuden, lasst die Zunge beständig Gottes Ruhm besingen und Seinen Namen wiederholen. Singt den Namen des Herrn! Sättigt euer Dasein mit der Heiligkeit Seiner Gegenwart. Eure weltliche Intelligenz kann die Wege Gottes nicht ausloten. Er kann nicht durch blosse Schärfe des Intellekts erkannt werden. Ihr mögt von Gott profitieren, aber ihr könnt Ihn nicht erklären. Eure Erklärungen sind nur Vermutungen, Versuche, eure Unwissenheit mit grossen Worten zu verhüllen. Das Ego wird am leichtesten durch Hingabe an Gott zerstört, durch das Betrachten der Herrlichkeit des Herrn und durch Demut und Dienst an andern, welche die Kinder des Herrn sind. Halte fest an dem Gott, an den du glaubst, ungeachtet der Prüfungen und Tests, der Höhen und Tiefen des Lebens. Erwirb die Gnade deines eigenen Unterbewusstseins, damit es die Gnade Gottes annehmen kann, welche immer zur Verfügung steht. Gott verleugnet niemanden; nur du bist es, der Gott verleugnet. Der Mensch muss die Sicht der Gleichheit haben. Er muss alle Wesen mit ebensoviel Liebe und Vertrauen betrachten, wie er für sich selbst empfindet, denn es gibt nichts Böses in der Schöpfung. Das Böse erscheint nur so durch eine fehlerhafte Sichtweise. Die Schöpfung nimmt die Farbe der Brille an, welche der Mensch trägt. In sich selbst ist sie ewig rein und heilig. Ich handle manchmal so, als ob ich euch auf Distanz halten würde. Das geschieht nur, um euch schneller zu erneuern. Wenn ein Strassenstück ausgebessert wird, nehme ich eine Umleitung und benütze dieses Teilstück eine Zeitlang nicht. Das Ziel ist, die Reparaturarbeiten rascher voranzubringen, damit ich diese Strasse wieder benutzen kann.