Die fünf Elemente werden von Devas durch ihre eigene Substanz gebildet. Diese gehören zu den aufbauenden Devas und sie stehen am Beginn ihrer eigenen Evolution, der Lebenslinie, die parallel zur Menschenevolution verläuft. Sie werden von hohen Devas, den verantwortlichen Göttern der betreffenden Elemente beherrscht und geführt. Sathya Sai Baba nennt sie die göttlichen Vollzugsbeamten. In unserem Buch “Die heiligen Gesänge der Veden und die Deva-Evolution” wird eingehend darüber berichtet. Die Göttin der Erde ist Prithivi. Die Göttin des Wassers ist die Gangadevi, die Flussgöttin. Agni ist der Gott des Feuers. Der Gott der Lüfte ist Vayu. Der Äther wird von Brahman beherrscht. Als ich die Arbeit an diesem Buch aufnahm, habe ich gedacht, dass es ein Buch über die Elemente an sich geben würde. Jetzt aber stelle ich fest, dass es ein Buch über die göttlichen Elemente, ihre göttlichen Führer und die Lehre Gottes für uns Menschen geworden ist. In diesem Buch sind die Aussagen über die Elemente zusammengefasst, die uns vom Welt-Avatar Sathya Sai Baba übermittelt wurden. Durch Gleichnisse stellt er die Verbindung zwischen den Elementen und unserem Menschsein her. Er belehrt uns darüber, dass unser negatives Denken, unser falsches Handeln die Devas der Elemente negativ beeinflussen, so dass Katastrophen verursacht werden und die Elemente in Aufruhr bringen. Der Missbrauch der Elemente hat uns an den Rand unserer Existenz gebracht. Es ist mit ein Grund dafür, dass sich in dieser Zeit das Göttliche als Mensch inkarniert hat, um uns in dieser schwierigen Zeit zu führen, zu warnen und beizustehen. Das Ziel des Menschen muss es sein, die niederen Körper, die durch die Devas gebildet werden erst einmal zu übersteigen. Das heisst, wir müssen von der Persönlichkeitsebene auf die nächste, die Ebene des Denkvermögens, die Ebene des Wissens und des Willens, weitergehen. Nur so können wir uns vom Einfluss der niederen Devas, die auf der Ebene der Gefühle tätig sind, befreien. Der grösste Teil der Menschheit steht jedoch noch vorwiegend unter ihrem Einfluss. Das ist der Grund, warum die grossen Lehrer des Menschenreichs uns vor allem über die Beherrschung der Persönlichkeitsebenen belehren. Wir erleben nun mehr und mehr die Turbulenzen in den Elementen, die für die Zeit des Übergangs von einem Zeitalter ins andere angekündigt wurden. Es wird gesagt, dass sich das Antlitz der Erde verändern wird. Die Menschen sollten wissen, dass auch wir dazu beitragen und für das Ausmass dieser Veränderung mitverantwortlich sind. Es ist unser Handeln und Denken, das in den Elementen nun zum Ausdruck kommt. Die Wissenschaftler haben in diesen Tagen erklärt, dass die Menschen an der Klimaveränderung schuld sind. Sie sehen den Grund jedoch nur in der Industrialisierung, der Wirtschaft und dem Wachstum der Menschheit. Sie erkennen den Zusammenhang mit unserer falschen Denk- und Lebensweise noch nicht. Sie erkennen nicht, dass unsere mangelnde Ehrfurcht vor den Elementen, unsere Undankbarkeit ihnen gegenüber und unsere Gottlosigkeit daran auch schuld sind. Es ist zu hoffen, dass die göttlichen Elemente nach dem Übergang wieder im Gleichgewicht sind, dass wir ihre Göttlichkeit dann erkennen und uns entsprechend verhalten.